Freiwillige Feuerwehr Brackel

TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in BrackelFEU, Großbrand in Brackel
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in QuarrendorfFEU, Großbrand in Quarrendorf
FEU Kfz, PKW Brand BAB7FEU Kfz, PKW Brand BAB7
FEU, LKW Brand BAB7FEU, LKW Brand BAB7
TH, Öl auf StraßeTH, Öl auf Straße
FEU, Großbrand in HanstedtFEU, Großbrand in Hanstedt
Letzte Einsätze
13 - FK2 - Brennt LKW
20.07.2020Feuer LKW/Bus/Trecker

Ein brennender Entsorgungs-LKW erforderte am Montagvormittag den Einsatz der Feuerwehr. Gegen … weiterlesen »

12 - F2 - Unklare Rauchentwicklung
20.06.2020Feuer groß

 Eine unbekannte Rauchentwicklung an einem Reetdachhaus in Thieshope löste am Samstagabend … weiterlesen »

11 - FW1 - Unklare Rauchentwicklung
05.06.2020Feuer Wald

Am Freitagabend wurden die FF Marxen und das Tanklöschfahrzeug der FF … weiterlesen »

Notruf
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Partner der Feuerwehr
Koch - Partner der Feuerwehr
» Einsätze » Einsätze 2020

13 - FK2 - Brennt LKW

20.07.2020 Feuer LKW/Bus/Trecker

Ein brennender Entsorgungs-LKW erforderte am Montagvormittag den Einsatz der Feuerwehr. Gegen 9:30 Uhr befuhr der 39-jährige Fahrer des LKW die Harburger Straße von Asendorf kommend in Richtung Hanstedt. Kurz vor der Ortschaft Hanstedt vernahm er einen lauten Knall am Fahrzeug und vermutete zunächst einen Reifenplatzer. Umgehend brachte er sein Gefährt in einer Seitenstraße zum Stehen. Als er ausstieg um nachzusehen, was passiert war, konnte er erste Flammen aus dem Motorraum aufsteigen sehen. Daraufhin wählte er umgehend den Notruf. Der Fahrer, selbst aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr, unternahm anschließend mit einem Gartenschlauch eines angrenzenden Gewerbebetriebes erste Löschversuche und dämmte den Brand somit weitestgehend ein. Die von der Leitstelle alarmierten Wehren aus Hanstedt, Brackel und Ollsen waren innerhalb weniger Minuten mit rund 45 Einsatzkräften vor Ort. Vier Einsatzkräfte gingen unter umluftunabhängigem Atemschutz vor, um den verbliebenen Brand abzulöschen. Die Löscharbeiten gestalteten sich zunächst schwierig, da sich die Fahrerkabine durch die Brandbeschädigungen nicht mehr kippen ließ. Um an die Brandnester heranzukommen, musste daher zunächst ein Zugang durch den Fahrerraum geschaffen werden. Damit kein kontaminiertes Löschwasser in die Regenwasserkanalisation gelangen konnte, wurde der Kanal abgedichtet und zur weiteren Begutachtung die untere Wasserbehörde nachalarmiert. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatzleiter, Hanstedts stellvertretender Ortsbrandmeister Mirco Wiegels, Feuer aus melden und die Einsatzstelle an die ebenfalls ausgerückte Polizei übergeben. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Brandursache ist unklar.

Bericht: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

« Übersicht Einsätze 2020