Freiwillige Feuerwehr Brackel

TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in BrackelFEU, Großbrand in Brackel
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in QuarrendorfFEU, Großbrand in Quarrendorf
FEU Kfz, PKW Brand BAB7FEU Kfz, PKW Brand BAB7
FEU, LKW Brand BAB7FEU, LKW Brand BAB7
TH, Öl auf StraßeTH, Öl auf Straße
FEU, Großbrand in HanstedtFEU, Großbrand in Hanstedt
Letzte Einsätze
32 - FK2 - Brennen mehrere PKW
26.05.2022Feuer PKW/Motorrad

Mehrere brennende PKWs erforderten an Christi Himmelfahrt den Einsatz mehrerer Feuerwehren … weiterlesen »

30 - FW1 - Brennt Osterfeuer
16.04.2022Feuer klein

In den Morgenstunden des Ostersamstag brannte das Osterfeuer in Marxen vorzeitig.

weiterlesen »
29 - TH1 - Baum auf Straße
26.03.2022Technische Hilfeleistung

Zu einem auf der Straße "Vor dem Haßel" liegenden Baum wurde … weiterlesen »

Notruf
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Partner der Feuerwehr
Koch - Partner der Feuerwehr
» Einsätze » Einsätze 2011

Feuer - brennt Wohnhaus

07.08.2011 Feuer mittel

Zu einem brennenden Wohnhaus wurden am frühen Sonntagmorgen, den 7. August, die Freiwilligen Feuerwehren aus Brackel und Marxen sowie der Einsatzleitwagen aus Hanstedt alarmiert. Anwohner hatten gegen 7.10 Uhr das Feuer in der Paschbergstraße in Brackel entdeckt und sofort die Feuerwehr über 112 verständigt. Die nur wenige Minuten später eintreffenden Feuerwehren konnten die aus einem am Wohnhaus angebauten Schuppen lodernden Flammen schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen. Das leer stehende und zum Abriss bestimmte Wohnhaus konnte von den Feuerwehrleuten gehalten werden. Da aber schon die Gefahr bestand das die Flammen in den Dachstuhl gezogen waren, drangen Feuerwehrleute unter schweren Atemschutzgeräten in das Gebäude ein.

Zusätzlich wurde von außen einige Dachplatten abgenommen um sicher zugehen das keine weiteren Glutnester mehr vorhanden waren.
Insgesamt waren drei Atemschutztrupps mit einem C- Stahlrohr und einer Wärmebildkamera im Einsatz. Um alle Glutnester am Brandherd ablöschen zu können, wurden die angebrannten Teile ins Freie gebracht und hier nachgelöscht. Der Schaden dürfte sich in Grenzen halten, da das Gebäude demnächst sowieso abgerissen wird. Personen kamen ebenfalls nicht zu Schaden.
Polizeibeamte nahmen noch an der Einsatzstelle die ersten Ermittlungen auf zur Klärung wodurch das Feuer ausbrach.


« Übersicht Einsätze 2011