Freiwillige Feuerwehr Brackel

TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in BrackelFEU, Großbrand in Brackel
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in QuarrendorfFEU, Großbrand in Quarrendorf
FEU Kfz, PKW Brand BAB7FEU Kfz, PKW Brand BAB7
FEU, LKW Brand BAB7FEU, LKW Brand BAB7
TH, Öl auf StraßeTH, Öl auf Straße
FEU, Großbrand in HanstedtFEU, Großbrand in Hanstedt
Letzte Einsätze
16 - FW1 - Unklare Rauchentwicklung
23.08.2020Feuer Wald
14 - FW1 - Unklare Rauchentwicklung
22.08.2020Feuer Wald
15 - TH1 - Patientenversorgung
22.08.2020Sonstige Einsätze
Notruf
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Partner der Feuerwehr
Koch - Partner der Feuerwehr
» Einsätze » Einsätze 2012

Feuer - brennt Anbau

20.05.2012 Feuer mittel

Zu einem 8 mal 6 Meter großen brennenden Anbau wurden in den frühen Morgenstunden des Sonntags, den 20. Mai, die Freiwilligen Feuerwehren aus Brackel und Marxen sowie das Einsatzleitfahrzeug aus Hanstedt alarmiert. Gegen 4.30 Uhr wurde das Feuer in der Straße “Alter Schulplatz“ in Brackel von einer Nachbarin entdeckt. Sie verständigte sofort über 112 die Einsatzleitzentrale im Winsener Kreishaus, die gleich darauf Großalarm auslöste. Denn direkt neben dem in Flammen stehenden Gebäudeteil ist das Wohnhaus angebaut worauf die Flammen bereits überzugreifen drohten.

Die schon wenige Minuten später eintreffenden Feuerwehren konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen gerade noch rechtzeitig verhindern. Lediglich die Nachlöscharbeiten dauerten länger, da die noch vorhandene Zwischendecke von den Feuerwehrleuten in mühevoller Arbeit abgetragen werden musste. Glutnester hatten sich in die Zwischendecke, die mit Torf als Dämmmittel gefüllt war, ausgebreitet. Der früher als Stall genutzte und momentan im Umbau befindliche Anbau wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Sechs Feuerwehrleute unter schweren Atemschutzgeräten mussten eingesetzt werden und äußerst vorsichtig vorgehen, da das Feuer das Gebäude so beschädigt hatte, das Teile davon einzustürzen drohten. Mit Hilfe von zwei C- Strahlrohren gelang es den insgesamt 45 angerückten Feuerwehrleuten das Feuer nach einer Stunde komplett abzulöschen. Wodurch das Feuer ausbrach und wie hoch die Schadenshöhe ist, steht noch nicht fest.


« Übersicht Einsätze 2012