Freiwillige Feuerwehr Brackel

TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in BrackelFEU, Großbrand in Brackel
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in QuarrendorfFEU, Großbrand in Quarrendorf
FEU Kfz, PKW Brand BAB7FEU Kfz, PKW Brand BAB7
FEU, LKW Brand BAB7FEU, LKW Brand BAB7
TH, Öl auf StraßeTH, Öl auf Straße
FEU, Großbrand in HanstedtFEU, Großbrand in Hanstedt
Letzte Einsätze
32 - FK2 - Brennen mehrere PKW
26.05.2022Feuer PKW/Motorrad

Mehrere brennende PKWs erforderten an Christi Himmelfahrt den Einsatz mehrerer Feuerwehren … weiterlesen »

30 - FW1 - Brennt Osterfeuer
16.04.2022Feuer klein

In den Morgenstunden des Ostersamstag brannte das Osterfeuer in Marxen vorzeitig.

weiterlesen »
29 - TH1 - Baum auf Straße
26.03.2022Technische Hilfeleistung

Zu einem auf der Straße "Vor dem Haßel" liegenden Baum wurde … weiterlesen »

Notruf
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Partner der Feuerwehr
Koch - Partner der Feuerwehr
» Einsätze » Einsätze 2018

FK2, Brennt LKW

06.08.2018 Feuer LKW/Bus/Trecker

Zu einem brennenden Lkw auf der L215 zwischen Brackel und Thieshope mussten am Montagvormittag die Freiwilligen Feuerwehren aus Thieshope, Brackel, Hanstedt und Tangendorf ausrücken. Gegen 11:15 Uhr befuhr der mit Fensterelementen beladene Lkw die BAB 7. Kurz vor der Anschlussstelle Thieshope bemerkte der 56-jährige Lkw-Fahrer aus Bielefeld, dass ein Reifen an seinem Anhänger geplatzt war und erster Rauch aufstieg. Geistesgegenwärtig steuerte er das Gefährt von der Autobahn und brachte es am Straßenrand zum Stehen. Weiterhin konnte er, nachdem er den Notruf abgesetzt hatte, den am Heck des Anhängers befestigten Mitnahmestapler entfernen und damit vor größerem Schaden bewahren. Die vier alarmierten Freiwilligen Feuerwehren waren innerhalb kürzester Zeit mit einem Großaufgebot vor Ort. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Feuer, begünstigt durch die große Trockenheit, bereits ebenfalls den Seitenstreifen entzündet. Vier Feuerwehrkräfte gingen unter umluftunabhängigem Atemschutz vor und löschten den Brand mit Hilfe eines Schnellangriffsschlauches und eines Schaumrohres ab. Nach erfolgter Brandbekämpfung wurden die stark erhitzten Räder noch eine Weile gekühlt und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Die L215 musste während der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Nach rund einer Stunde konnten die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen werden. Über die genaue Schadenshöhe kann keine Angabe gemacht werden, der Fahrer selbst blieb glücklicherweise unverletzt.

Bericht: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

« Übersicht Einsätze 2018