Freiwillige Feuerwehr Brackel

TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in BrackelFEU, Großbrand in Brackel
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in QuarrendorfFEU, Großbrand in Quarrendorf
FEU Kfz, PKW Brand BAB7FEU Kfz, PKW Brand BAB7
FEU, LKW Brand BAB7FEU, LKW Brand BAB7
TH, Öl auf StraßeTH, Öl auf Straße
FEU, Großbrand in HanstedtFEU, Großbrand in Hanstedt
Letzte Einsätze
06 - FK1 - Brennt Mülltransporter
08.03.2024Feuer LKW/Bus/Trecker

Ein brennender Abfallentsorgungs-LKW hat am Freitagnachmittag im Ramelsloher Gewerbegebiet „Bei den … weiterlesen »

05 - THV - Person hinter verschlossener Tür
29.02.2024Technische Hilfeleistung

Ein ausgelöster Hausnotruf gab Anlass zur Alarmierung. Die Anwohnerin konnte vor … weiterlesen »

04 - FW1 - Unklarer Feuerschein
24.02.2024Feuer klein

Am Samstag 24.02.2024 wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Thieshope zu … weiterlesen »

Notruf
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Partner der Feuerwehr
Koch - Partner der Feuerwehr
» Einsätze » Einsätze 2018

F2 - Brennt Mülltonne an Gebäude

10.09.2018 Feuer mittel

Ein Mülltonnenbrand in Marxen, der auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen drohte, beschäftigte am Montagvormittag die Feuerwehr. Gegen 11:00 Uhr bemerkte eine Spaziergängerin eine brennende Mülltonne an einem Wohnhaus in der Straße „Im Rothen“. Da die Mülltonne direkt an der Außenwand des Hauses stand, drohte der Brand auf das Gebäude überzugreifen. Geistesgegenwärtig informierte sie umgehend die Bewohner und wählte den Notruf. Beide Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Die Leitstelle beorderte neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Marxen und Brackel den Einsatzleitwagen der Samtgemeindefeuerwehr zur Einsatzstelle. Zwei der insgesamt ca. 30 Einsatzkräfte gingen unter umluftunabhängigem Atemschutz und einem Schnellangriffsschlauch vor und löschten den Brand ab. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte erfolgreich verhindert werden. Um weitere Brandnester auszuschließen, wurden einzelne Gebäudeteile mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Der besonnenen und schnellen Reaktion der Spaziergängerin sowie dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass es zu keinem größeren Schaden gekommen ist. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach einer knappen halben Stunde beendet.

Bericht: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

« Übersicht Einsätze 2018