Freiwillige Feuerwehr Brackel

TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in BrackelFEU, Großbrand in Brackel
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
TH_Y, Verkehrsunfall BAB7TH_Y, Verkehrsunfall BAB7
FEU, Großbrand in QuarrendorfFEU, Großbrand in Quarrendorf
FEU Kfz, PKW Brand BAB7FEU Kfz, PKW Brand BAB7
FEU, LKW Brand BAB7FEU, LKW Brand BAB7
TH, Öl auf StraßeTH, Öl auf Straße
FEU, Großbrand in HanstedtFEU, Großbrand in Hanstedt
Letzte Einsätze
06 - FK1 - Brennt Mülltransporter
08.03.2024Feuer LKW/Bus/Trecker

Ein brennender Abfallentsorgungs-LKW hat am Freitagnachmittag im Ramelsloher Gewerbegebiet „Bei den … weiterlesen »

05 - THV - Person hinter verschlossener Tür
29.02.2024Technische Hilfeleistung

Ein ausgelöster Hausnotruf gab Anlass zur Alarmierung. Die Anwohnerin konnte vor … weiterlesen »

04 - FW1 - Unklarer Feuerschein
24.02.2024Feuer klein

Am Samstag 24.02.2024 wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Thieshope zu … weiterlesen »

Notruf
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Partner der Feuerwehr
Koch - Partner der Feuerwehr
» Einsätze » Einsätze 2019

TH1 - Personensuche

12.11.2019 Technische Hilfeleistung
Zur Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche mussten am Dienstagabend, gegen 22 Uhr, die Freiwilligen Feuerwehren aus Thieshope, Brackel und Hanstedt ausrücken. Ein zehnjähriger Junge war nach der Schule nicht nach Hause gekommen und der Polizei als vermisst gemeldet worden. Da sich die Außentemperaturen zu späterer Stunde der Nullgradgrenze annäherten, entschloss man sich, ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr sowie ein Team der Rettungshundestaffel mit sogenannten „Mantrailer-Hunden“ zur Einsatzstelle zu beordern. Umgehend wurde eine Suche mit der erst in diesem Jahr beschafften Drohne der FF Hanstedt begonnen. Hierbei wurde die Drohne per Fernsteuerung systematisch über ein vorher festgelegtes Suchgebiet gesteuert. Die von der Drohne aufgenommenen Bilder wurden live zu einem Tabletcomputer übertragen und dort durch mehrere Feuerwehrleute ausgewertet. Parallel zur Drohnensuche wurde eine fußläufige Suche durch die Kräfte der Feuerwehr, der Polizei sowie der Rettungshundestaffel eingeleitet. Dank der Drohne konnte der Junge schon nach kurzer Zeit in einem Carport in der Nähe des Elternhauses unverletzt aufgefunden werden. Die an der Drohne installierte Wärmebildkamera konnte den Jungen dabei sogar durch das Dach des Carports hindurch erkennen – eine überzeugende Leistung! Die Beschaffung der Drohne hat sich damit bereits nach kurzer Zeit bewährt!
Bericht: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
Fotos: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt

« Übersicht Einsätze 2019